Biografie

Fulvio D’Agostino spielt elektrische und klassische Gitarre seit er 12 Jahre alt ist. Nachdem er ein Jahr bei seinem Vater klassische Gitarre spielen lernte, begann er an der Musikschule Kreuzlingen, bei Ralf Becker, Unterricht zu nehmen. Dies war eine optimale Vorbereitung für seine folgenden Studien an der Zürcher Hochschule der Künste. Hier war er als 16-Jähriger in guten Händen bei Prof. Jury Clormann (Schüler von Karl Scheit) und für weitere Studien bei Prof. Anders Miolin, der selbst beim Andrés-Segovia-Schüler Oscar Ghiglia studierte. D’Agostino nahm auch an etlichen Meisterkursen teil. Unter anderen bei Alvaro Pierri, Carlo Domeniconi, Hubert Käppel, Oscar Ghiglia und vielen mehr. Des Weiteren vertieft er sein Gitarrenspiel und seine pädagogischen Fähigkeiten bei Jürg Moser in Brugg.

D’Agostinos prägendste und für ihn einflussreichste Gitarristen und Musiker sind Mark Knopfler, Andrés Segovia sowie Eddie Van Halen und die Band Bon Jovi.

Mit seinem Duo-Projekt Mickey’s Fool hatte er eine CD mit dreizehn eigenen Songs herausgebracht sowie auch ein Sologitarren-Album mit seinen eigenen Stücken. Zudem nahm er mit seinem Duo Mi Cantino (Geige und Gitarre) eine CD mit italienischer Musik aus allen Epochen auf.

Zurzeit unterrichtet er klassische Gitarre an der Musikschule Weinland Nord im Kanton Zürich, an der Musikschule Romanshorn im Thurgau und gibt Konzerte in diversen Formationen wie beispielsweise im Duo Mi Cantino mit seiner Lebenspartnerin, der Geigerin Polina Nikiforova.

Fulvio D’Agostino ist außerdem auch als Kunstmaler tätig. Er begann als Jugendlicher intensiv bei seinem Vater das künstlerische Handwerk zu erlernen. Für ihn war die Arbeit im Atelier ähnlich wie in einer Künstlerwerkstatt, in der vom Leinwände-Aufspannen bis zur Farbenlehre, Zeichnung und Komposition alles gelehrt wurde. Mit dieser Grundlage begann er seinen etwas Post-Impressionistischen Stil zu entwickeln. Als seinen Haupteinfluss nennt er Vincent van Gogh. Als Künstler macht er Privataufträge und stellt seine Werke auch in Galerien aus.